Logoreich Team

Ann-Katrin Klusik

Praxisinhaberin

Im Mai 2015 habe ich meine Ausbildung in Düsseldorf zur Logopädin abgeschlossen. Im Sommer 2016 eröffnete ich meine erste Praxis „Wortschritt“ in Langenfeld. Diese Praxis habe ich bis zum 31.12.2020 erfolgreich geführt, jedoch sollte das Jahr 2021 privat neue Türen für mich bereithalten und so eröffnete ich die Praxis für Sprachtherapie „Logoreich“ hier im schönen Aschaffenburg.

Meine Erfahrungen, mein Engagement, meine Hingabe und die Liebe zu meinem Job, machen die Praxis „Logoreich“ zu etwas ganz Besonderem. Ich bin aus vollster Überzeugung Logopädin und arbeite gerne mit den kleinen und großen Patienten.

MEILENSTEINE

2021: Gründung der Praxis „Logoreich“
2016: Gründung der Praxis „Wortschritt“ in Langenfeld (NRW)
2015: Staatliche Prüfung zur Logopädin

Diandra Grant

Staatlich anerkannte Logopädin

Logoreich-33-Bearbeitet-B

Da ich mich schon sehr früh für Sprache und Kommunikation begeistern konnte, absolvierte ich meine Ausbildung zur Logopädin in Aschaffenburg und schloss diese im Juli 2018 erfolgreich ab.

Im Anschluss habe ich die fachliche Leitung in einer Praxisgemeinschaft mit Physiotherapeuten übernommen. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit konnte ich viele wertvolle Erfahrungen im therapeutischen Miteinander sammeln.

„Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt“ stellte Ludwig Wittgenstein, der bedeutende Philosoph, einst fest. Und so zeigt er ganz eindrücklich die Bedeutung von Sprache für den Menschen: sie ist das Medium, um überhaupt mit seinen Artgenossen in Kontakt zu treten, um zu kommunizieren, um Gefühle zu verbalisieren, sich mitzuteilen.

Logopädie ist für mich nicht nur die Wissenschaft und die Behandlung der Sprache, sie ist ein sprachliches Gesamtbild, das betrachtet werden muss. Sprache ist vergleichbar mit der Einzigartigkeit eines jeden Menschen.


Jeder Mensch spricht seine eigene Sprache.

Und hier habe ich mir in meinem Beruf das Ziel gesetzt, diese Brücke jeden Tag neu zu bauen und die persönliche Sprache mit allen Komponenten eines jeden Patienten zu verstehen und mit meiner darauf zu antworten.

Henner Fritzsche

Staatlich anerkannter Logopäde

Logoreich-3-Bearbeitet-B

Ich habe mich dazu entschieden Logopäde zu werden, da ich eine empathische, authentische und ehrliche Person bin. Ich kann mich gut in meine Patienten hineinversetzen und scheu den persönlichen Kontakt nicht.

Ganz im Gegenteil: Was mich an der Logopädie begeistert, ist genau diese Art von individueller Arbeit. Keine Therapie gleicht der anderen, genauso wie kein Patient dem anderen gleicht. Dies fordert von einem Therapeuten viel Flexibilität, Gespür für Bedürfnisse und Geduld.

Das macht meine Aufgabe sehr abwechslungsreich und spannend. Ich bin stolz und motiviert als Logopäde zu arbeiten und mit gutem Beispiel voranzugehen, sowie ein männliches Vorbild in einem Beruf zu sein, in dem man vorwiegend weibliche Therapeuten antrifft. 

Kim Steinacker

Staatlich anerkannte Logopädin

Logoreich-19

Ich bin schon immer ein sehr kommunikativer Mensch. Ich liebe es mit Menschen in Kontakt zu treten, egal ob groß oder klein. Auf mein Gegenüber einzugehen und mit Verständnis zu reagieren, sind für mich essenzielle Eigenschaften.

In meinem Beruf kann ich all‘ meine Stärken vereinen und anderen Menschen damit eine Unterstützung sein. Genau das erfüllt mich. Menschen dabei zu unterstützen ihre individuelle Art der Kommunikation wieder zu erlangen, zu verbessern oder aufrecht zu erhalten.

Das Logopädie nicht nur Sprachtherapie ist habe ich bereits während und spätestens 2016 nach Abschluss meiner Ausbildung schnell erfahren. Ich arbeitete im engen Kontakt mit Menschen, die im Wachkoma lagen. Gemeinsam mit Ergo- und Physiotherapeuten erfuhr ich wie wichtig es ist sich auf jeden einzelnen Patienten neu einzustellen.

Inzwischen habe ich bei meiner Arbeit tatkräftige Unterstützung von meinem treuen Therapiebegleithund Socke.

Socke

Therapiebegleithund

Logoreich-45

Ich bin Socke, im August 2022 geboren und bereits seit Oktober 2022 Bestandteil logopädischer Therapien. Da ich bereits im Alter von 10 Wochen mit meiner Besitzerin Kim in der Praxis war, kenne ich die Abläufe sehr gut. Seit März 2023 besuchen Kim und ich regelmäßig Weiterbildungen des Münsteraner Instituts für therapeutische Fortbildung und tiergestützte Therapie (M.I.T.T.T.). Dort lernen wir nach der Steinfurter Therapiebegleithund-Methode wie ich die logopädischen Therapien von Kim durch meine Anwesenheit und mein Mitwirken qualitativ erweitern und vertiefen kann.

Wie jeder Mensch habe auch ich Stärken und Schwächen. Ich freue mich immer sehr, wenn Kinder zu uns kommen, denn ich liebe es zu spielen oder zu tricksen. Aber auch mit Erwachsenen zu kuscheln ist eine große Leidenschaft von mir.

Ich bin neutral und werte Menschen weder danach, wie sie aussehen, noch ob und wie gut sie sprechen können. Ich habe viele Funktionen, doch am liebsten bin ich die emotionale Stütze der Patient/Innen, ein Motivator oder auch gerne mal die Brücke zwischen den Patient*innen und Kim. Man darf mich nicht verwechseln mit einem „Streichel- oder Besuchshund“, auch wenn ich gerne gestreichelt werde. Ich bin ein Therapiebegleithund und werde zielführend eingesetzt. Ich werde also nur aktiv eingesetzt, wenn Kim in den Therapieeinheiten einen Vorteil meiner Teilhabe sieht. Ich freue mich auf alle Patienten, die ich auf Ihrem Weg begleiten darf.

Isabelle Fäth

Sprachtherapeutin

Logoreich-29

Sprache ist Kommunikation und Kommunikation geschieht nur im zwischenmenschlichen „Miteinander“.

Seit 2014 arbeite ich als Sprachtherapeutin, bisher in Praxen und Kliniken. Nach meiner Auszeit aufgrund der Geburt meines Sohnes, freue ich mich wieder einsteigen zu können.
Mir ist ein gutes Patienten-Therapeuten Verhältnis sehr wichtig, da dies Grundlage für eine gute Therapie und deren Erfolg ist.
Mir gefällt die Vielfalt der Patienten und die abwechslungsreiche Arbeit. Es war mir schon immer ein Anliegen, Betroffene auf ihrem Weg sprachtherapeutisch und emotional zu begleiten. Jeder Mensch sollte individuell betrachtet und behandelt werden. Dies gilt für Groß und Klein.

Clarissa Krauthammel

Die gute Fee am Empfang

Logoreich-9

Hallo, ich bin Clarissa Krauthammel und die gute Fee am Empfang.

Ich unterstütze das Praxisteam bei administrativen Aufgaben und begrüße Sie an manchen Tagen sowohl am Telefon, als auch persönlich in der Praxis.

Sollten Sie ein Anliegen haben, freue ich mich, wenn ich Ihnen helfen kann.

Wer unsere tollen Fotos macht?

Das ist die wundervolle Julia Knörzer. Besucht auch gerne Ihre Homepage, wenn ihr auf der Suche nach einzigartigen Bildern und Erinnerungen seid:
www.julia-knoerzer.de